Niederösterreichische Marillen

Marillen als fixer Bestandteil der österreichischen Küche

Die „Da komm‘ ich her!“-Marillen von regionalen Bauern sind mit ihrer leuchtend orangen Farbe (je nach Sorte auch mit roten Bäckchen), dem herrlichen Geruch und unvergleichlich süßem Geschmack fixer Bestandteil der österreichischen Küche. Marillenmarmelade, -kompott und -röster, Marillenknödel, Marillenkuchen und -strudel, Marillennektar oder -brand, Marillenchutney, Marillenschokolade, getrocknete Marillen oder einfach nur pur genossen – den Einsatzmöglichkeiten des beliebten Steinobstes sind kaum Grenzen gesetzt.

Niederösterreichische Marillen

Verfügbarkeit Marillen

Die „Da komm´ ich her!“ Marillen sind von Mitte Juli bis August nach Verfügbarkeit erhältlich.

So lagert man Marillen richtig

Marillen kann man in der Gemüselade des Kühlschranks wenige Tage aufbewahren. Sie sollten unmittelbar vor dem Verzehr gewaschen werden. Dazu nur kurz unter fließendes Wasser halten. Die Marille reagiert empfindlich auf Druck, deshalb sollte bei Transport und Lagerung auf eventuelle Druckstellen geachtet werden.

Mit „Da komm‘ ich her!“ Produkten unterstützen Sie die Artenvielfalt und Ihre Region.